en English

Induktionserwärmung seit 2000

en English

Mängel und Gegenmaßnahmen der Induktionswärmebehandlung (Teil 2)

C. Kontrolle anderer Defekte beim Induktionslöschen

1. Zu dicke Härteschicht

  Die Zähne eines Zahnrads mit kleinem Modul werden fast vollständig abgeschreckt, nachdem das Zahnrad gleichzeitig erhitzt und abgeschreckt wurde, was dazu führt, dass die Zähne während des Gebrauchs unterbrochen werden Die wirksame Maßnahme besteht darin, Zahnräder aus Stahl mit geringer Härtbarkeit herzustellen. Wählen Sie dabei Geräte mit hoher Frequenz aus, erhöhen Sie die Leistung pro Flächeneinheit, verkleinern Sie den Spalt zwischen Induktor und Werkstück, reduzieren Sie die Aufheizzeit und reduzieren Sie auch die Dicke der Härtungsschicht.

2. Unzumutbare Verteilung der Aufhärtungsbereiche

  Härtebereich und gehärtete Zone, Übergangsteil der Spannungskonzentration im Werkstück, wie z. B. Keilwelle, Keilzahnrad, Zahnoberfläche und Zahnfuß am Ende der Verbindungsstelle, Halbwelle, Flansch und Wellenbogen, Übergangsbereich und Artefakte in der Nut des Übergabefläche, das Vorhandensein einer lokalen Restzugspannungsspitze, gleichzeitig sind gefährdete Teile der Struktur im Betrieb, anfällig für Brüche. Zu diesem Zweck können einige Maßnahmen ergriffen werden, um den gehärteten Bereich dazu zu bringen, die Spannungskonzentration der Gefahr zu verlassen Abschnitt 6 ~ 8 mm oder zum Abschnitt des Übergangs der Ecke der Umsetzung des Abschreckens.

3. Oberflächenverbrennungen

  Der Kontakt zwischen Induktor und Werkstück verkürzt den Oberflächenlichtbogen des Werkstücks und hinterlässt Brandstellen und Erosionsgrübchen. Daher sollte auf die Eigenspannung des Werkstücks, die Genauigkeit der Abschreckmaschine, die Steifigkeit des Induktors und das Spiel geachtet werden zwischen dem Werkstück. Außerdem sollte das Werkstück vor dem Induktionshärten von Graten, Eisenspänen und Ölflecken befreit werden, da es sonst beim Erhitzen leicht zu Lichtbögen mit dem Sensor kommen kann. Der Lichtbogen beschädigt nicht nur die Sicht, sondern auch Sensoren und Geräte.

4. Ungleichmäßige Erwärmung

Der Grund für die ungleichmäßige Erwärmung ist das ungleichmäßige Spiel zwischen dem Induktor und der abzuschreckenden Werkstückoberfläche. Der Unterschied in der Koaxialität der Spindel einer abschreckenden Werkzeugmaschine. Zu diesem Zweck sollte das Spiel nach dem Wiedererhitzen gleichmäßig eingestellt werden, die Werkzeugmaschine einstellen oder Ersetzen Sie den Dorn.

D. Betriebsspezifikationen für die Induktionswärmebehandlung

  Wenn das Werkstück durch Induktion abgeschreckt wird, der Vorgang unsachgemäß ist oder nicht der Spezifikation entspricht, weist das Werkstück Mängel auf, daher müssen wir auf den Vorgang des Induktionsabschreckens und -anlassens achten.

1. Betriebspunkte der Induktionswärmebehandlung

1) Wenn das Wellenwerkstück abgeschreckt wird, wird im Allgemeinen die Mittelpositionierung übernommen, aber die Stärke sollte nicht zu groß sein; Andernfalls kann es leicht zu einer Werkstückverformung kommen. Für das Werkstück, das nicht mit der Mitte positioniert werden kann, positionieren Sie die Hülse oder die axiale Positionierung Kartenhülse kann verwendet werden. Wenn die Kehle des Wellenwerkstücks nicht abgeschreckt und verstärkt werden muss, sollte die gehärtete Schicht von der Kehle um einen bestimmten Abstand (z. B. 6-8 mm) getrennt werden, damit die Restzugspannung an der Verbindung des gehärteten Bereichs und des nicht gehärteten Bereichs von der Ausrundung ferngehalten werden, um die Ermüdungsfestigkeit zu verbessern.

2) Für kontinuierliches Abschrecken, wenn das Werkstück der Welle einen großen Durchmesser hat oder die Ausrüstung zu schwach ist, kann der Induktor oder das Werkstück verwendet werden, um die Erwärmung umzukehren und dann das Feuer sofort kontinuierlich zu bewegen.

3) Wenn Rillen und Öllöcher auf der Oberfläche des Werkstücks vorhanden sind, verursacht der konzentrierte Induktionsstrom eine lokale Überhitzung und sogar Brandrisse. Zum Einstecken kann ein Eisenstift verwendet werden, damit der induzierte Strom gleichmäßig verteilt wird.

4) Wenn die vollen Zähne des Zahnrads erhitzt und abgeschreckt sind, muss dies auf der Feuermaschine durchgeführt werden. Der Abstand zwischen dem Zahnrad und dem Positionierdorn muss 0.20 bis 0.30 mm betragen. Die Drehzahl im Abschreckkühlmedium darf 30 U/min nicht überschreiten

5) Wenn das Zahnrad mit Innen- und Außenverzahnung abgeschreckt wird, muss zuerst das Innenzahnrad und dann das Außenzahnrad abgeschreckt werden. Kühlen Sie bei Bedarf die Innenzahnräder mit Wasser, während Sie die Außenverzahnung erhitzen, um ein Anlassen zu verhindern .Bei Zahnrädern mit stirnseitigen Kupplungsklauen sollten zuerst die Klauen und dann das Zahnrad abgeschreckt werden.

6) Wenn für Zahnräder mit großem Modul ein kontinuierliches Abschrecken eines einzelnen Zahns angewendet wird, wird im Allgemeinen eine Formpositionierung der Zahnnut verwendet, um die Konsistenz des Spalts zwischen Induktor und Zahn sicherzustellen.

2. Qualitätsreparatur des Induktionsabschreckwerkstücks

  Wenn das induktionsabgeschreckte Werkstück repariert werden darf, ist die Härte gering oder es gibt große weiche Stellen; die Tiefe der gehärteten Schicht entspricht nicht den technischen Anforderungen; eine unzureichende Erwärmungstemperatur verursacht eine unqualifizierte metallografische Struktur und so weiter.

Reparaturteile können wie folgt gehandhabt werden:

1) Das nachbearbeitete Teil wird induktiv auf 700–750 °C erhitzt und an der Luft abgekühlt. Dann wird es gemäß der Werkstückhärtungsspezifikation einem zweiten quadratischen Feuer ausgesetzt.

2) Die reparierten Teile werden im Ofen auf 550 bis 600 ° C erhitzt und 60 bis 90 Minuten gehalten, dann in Wasser oder Luft abgekühlt und dann zum zweiten Mal gemäß der Abschreckspezifikation des Werkstücks abgeschreckt.

Alle reparierten Werkstücke sollten streng auf Qualität geprüft werden.

Anfrage jetzt
Nach oben scrollen

Ein Angebot bekommen