Induktionserwärmung seit 2000

Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Induktionsvorwärmen (mit Bildern, Videos, Anwendungen)

Was ist Induktionsvorwärmung?

  Das Schweißen von wichtigen Komponenten, legiertem Stahl und dicken Teilen erfordert vor dem Schweißen eine Induktionsvorwärmung. Das Verfahren zum Erwärmen des gesamten Schweißteils oder eines Teils des Schweißbereichs vor dem Schweißen wird als Vorwärmen bezeichnet. Der Vorgang des Erhitzens des gesamten Schweißteils oder des Teils des Schweißbereichs vor dem Schweißen wird als Induktionsvorwärmvorgang bezeichnet.

  Bei Stählen mit hoher Schweißfestigkeit und Aufhärtungsneigung, Werkstoffen mit besonders guter Wärmeleitfähigkeit und Schweißteilen mit großen Dicken sowie bei zu niedriger Umgebungstemperatur um den Schweißbereich ist es oft notwendig, die Schweißteile vorher induktiv vorzuwärmen Schweißen. Der Hauptzweck der Induktionsvorwärmung besteht darin, die Abkühlgeschwindigkeit der Schweißverbindung zu reduzieren. Die Induktionsvorwärmung kann nicht nur die Abkühlgeschwindigkeit reduzieren, sondern beeinflusst auch nicht die Verweilzeit bei hohen Temperaturen, was ideal ist. Daher besteht beim Schweißen von Kupfer mit Härtungsneigung die wichtigste technologische Maßnahme der Induktionsvorwärmmaschine darin, die Abkühlgeschwindigkeit und Härtungsneigung zu verringern, anstatt die Drahtenergie zu erhöhen. 

  Wenn die Schweißnaht mehrlagig und mehrlagig geschweißt wird, wird die niedrigste Temperatur der vorderen Schweißnaht als Zwischenlagentemperatur am Ende des Schweißens bezeichnet. Bei Materialien, die ein Induktionsvorwärmschweißen erfordern, sollte die Zwischenschichttemperatur gleich oder etwas höher als die Induktionsvorwärmtemperatur sein, wenn ein Mehrschichtschweißen erforderlich ist. Wenn die Zwischenschichttemperatur niedriger als die Induktionsvorwärmtemperatur ist, sollte sie erneut vorgewärmt werden.

Warum Induktionsvorwärmung verwenden?

  1. Induktionsvorwärmung kann die Abkühlgeschwindigkeit nach dem Schweißen verlangsamen. Es ist vorteilhaft, dem diffundierten Wasserstoff in das Schweißgut zu entweichen und wasserstoffinduzierte Risse zu vermeiden. Gleichzeitig reduziert es auch die Schweißnaht und das Härtungsniveau der Wärmeeinflusszone, die Rissbeständigkeit der Schweißverbindung wird verbessert.
  2. Durch Induktionsvorwärmung kann die Schweißspannung reduziert werden. Die Temperaturdifferenz (auch Temperaturgradient genannt) zwischen Schweißern im Schweißbereich kann durch eine gleichmäßige lokale oder gesamte induktive Vorwärmung reduziert werden. Dadurch wird einerseits die Schweißspannung reduziert, andererseits wird die Schweißdehnrate reduziert, was der Vermeidung von Schweißrissen zugute kommt.
  3. Das Induktionsvorwärmen kann den Einschränkungsgrad der geschweißten Strukturen verringern, es ist besonders offensichtlich, die Einschränkung des Winkelgelenks zu verringern. Mit steigender Induktionsvorwärmtemperatur nimmt die Risshäufigkeit ab.

  Induktionsvorwärmtemperatur und Zwischenlagentemperatur (Hinweis: Wenn an der Schweißnaht mehrlagiges und mehrlagiges Schweißen durchgeführt wird, wird die niedrigste Temperatur der vorderen Schweißnaht als Zwischenlagentemperatur bezeichnet, wenn die Nachschweißung geschweißt wird. Für Materialien, die ein Induktionsvorwärmschweißen erfordern , wenn mehrschichtiges Schweißen erforderlich ist, sollte die Zwischenschichttemperatur gleich oder etwas höher als die Induktionsvorwärmtemperatur sein. Wenn die Zwischenschichttemperatur niedriger als die Induktionsvorwärmtemperatur ist, sollte sie erneut induktiv vorgewärmt werden.

  Darüber hinaus hat die Gleichmäßigkeit der Induktionsvorwärmtemperatur in Richtung der Stahlblechdicke und im Schweißbereich einen wichtigen Einfluss auf die Verringerung der Schweißspannung. Die Breite der lokalen Induktionsvorwärmung sollte gemäß den Vorgaben des Schweißers festgelegt werden, im Allgemeinen das Dreifache der Wandstärke um die Schweißzone und nicht weniger als 150-200 mm. Wenn die Induktionsvorwärmung nicht gleichmäßig ist, wird die Schweißspannung nicht nur nicht reduziert, sondern die Schweißspannung erhöht.

Wie findet man die passende Induktionsvorwärmlösung?

  Bei der Auswahl des passenden Induktionsvorwärmgeräte berücksichtigen Sie vor allem folgende Aspekte:

  1. Die Form und Größe des beheizten Werkstücks.: Großes Werkstück, Stangenmaterial, Vollmaterial, sollte relative Leistung, Niederfrequenz-Induktionsheizgeräte ausgewählt werden; Wenn das Werkstück klein ist, Rohr, Platte, Zahnrad usw., sollte das Induktionsvorwärmgerät mit niedriger relativer Leistung und hoher Frequenz ausgewählt werden.
  2. Die zu erhitzende Tiefe und Fläche: Tiefe Erhitzungstiefe, große Fläche, Gesamtheizung, sollte große Leistung, Niederfrequenz-Induktionsheizung wählen; Flache Erwärmungstiefe, kleine Fläche, lokale Erwärmung, Auswahl relativ kleiner Leistung, Hochfrequenz-Induktionsvorwärmgeräte.
  3. Die erforderliche Heizgeschwindigkeit: Wenn die Heizgeschwindigkeit schnell ist, sollte das Induktionsheizgerät mit relativ großer Leistung und relativ hoher Frequenz ausgewählt werden.
  4. Kontinuierliche Arbeitszeit der Ausrüstung: Kontinuierliche Arbeitszeit ist lang, relativ wählen Sie etwas größere Leistungsinduktions-Vorwärmgeräte aus.
  5. Abstand zwischen dem Induktionsheizkopf und der Induktionsmaschine: Lange Verbindung, auch die Verwendung einer wassergekühlten Kabelverbindung, sollte eine Induktionsvorwärmmaschine mit relativ großer Leistung sein.

Was ist die Anwendung der Induktionsvorwärmmaschine?

  In diesen Jahren, in denen sich die Technologie ständig ändert, Induktionsvorwärmer ist in allen Arten von Branchen weit verbreitet. Enthält normalerweise die folgenden Induktionsvorwärmfelder.

  1. Induktionsvorwärmung: Induktionsvorwärmen zum Schweißen, Vorwärmen zum Beschichten, Vorwärmen zum Montieren, Induktionsvorwärmen zum Formen, Induktionsvorwärmen zum Schiffsdeck.
  2. Induktionswärmebehandlung nach dem Schweißen: Wärmebehandlung nach dem Schweißen von Druckbehältern, Kesseln, Walzen, Ventilen, Rohren und anderen Metallteilen.
  3. Mittlere Induktionserwärmung und Isolierung: Rohölpipeline, Induktionsvorwärmung von Wasserpipelines, reaktive Gaspipelineheizung, Holztrocknung, Metalltrocknung und so weiter.

  Der Induktionsvorwärmgeräte wird in Petrochemie, Öl- und Gaspipelines, Luft- und Raumfahrt, Schiffbau, Stahl, Kessel, Schiffbau, Druckbehälter, Stahlrahmenkonstruktion, Eisenbahn, Brücken, Bergbau, Automobilbau, Kernkraft, Bergbau usw. verwendet.

Verwandte Kenntnisse

Elektromagnetische Erwärmung des chemischen Reaktors (3)

Elektromagnetische Erwärmung chemischer Reaktoren

Die elektromagnetische Erwärmung chemischer Reaktoren ist eine Technologie, die Radiowellen oder Magnetfelder nutzt, um Materialien oder Flüssigkeiten im Reaktor zu erhitzen. Induktionsheizgeräte verbinden Spulen um den Heizkörper

Spannungsabbau nach dem Schweißen 1

Warum Spannungsabbau nach dem Schweißen?

  Beim Spannungsabbau nach dem Schweißen handelt es sich um ein Verfahren zur Reduzierung der Eigenspannungen, die durch schnelles Abkühlen nach dem Schweißen im geschweißten Bauteil entstehen. Eigenspannungen können

Anwendungsgalerie

Ähnliche Produkte

Brauchen Sie Hilfe?​
Fehler:
Nach oben scrollen

Erhalten Sie ein Angebot